Am Freitag (1.12.) Nachmittag ging es im Bayerischen Landtag, nach einem Grußwort von MdL Diana Stachowitz, im Bayerischen Landtag los: Munich Model United Nations 2017 wurde mit einer Eröffnungsrede von Secretary General Jan Zimmermann eröffnet! Der Sicherheitsrat wurde einmal mehr von den Mitgliedern der NMUN Projektgruppe München simuliert. Die Delegates, adrett im Western Business Attire gekleidet, verbrachten den Freitag Abend mit Agendasetting, wobei die Situation im Jemen gegenüber dem Thema „Women, Peace and Security in Armed Conflicts“ priorisiert wurde, und den ersten substanziellen Reden zu Jemen.

Am Samstag ging es dann wie gewohnt im Internationalen Begegnungszentrum in der Amalienstraße weiter. Die Diskussion war angeregt; Waffenstillstand oder Friedensverhandlungen, humanitäre Hilfe oder Kampf gegen Korruption – die Delegates hatten viel Gesprächsstoff. Angeregt wurden sie dabei noch von aufwühlenden Reden der Botschafter von Iran und Jemen sowie dem Sondergesannten des UN Generalsekretärs zu Jemen, die vom Sicherheitsrat eingeladen wurden. Bis spät in die Nacht arbeitete der Sicherheitsrat, der sich inzwischen in zwei Arbeitsgruppen aufgeteilt hatte, fieberhaft an Lösungen für das kriegsgebeutelte Land. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von den Mitarbeitern des Sekretariats, das neben dem Generalsekretär und dem diesjährigen Organisationsteam von NMUN München auch zahlreiche ehemalige Teilnehmer des Projektes umfasste.

Wie immer mit von der Partie: Zwei Mitglieder der Redaktion der berüchtigten „United Notions“ (links) interviewen die Vertreter von Kasakhstan und China (rechts)

Nach einer kurzen Nacht ging die Konferenz am Sonntag morgen ungebremst, ja sogar beschleunigt weiter – nur gelegentlich unterbrochen von fortdauernden Nebendiskussionen über die angebrachte Redezeit. Die Staatenvertreter spürten langsam aber sicher die Zeit im Nacken, und als sie sich gegen Mittag noch entschieden, die Vorschläge der beiden Arbeitsgruppen zusammenzuführen, sah man langsam Schweißperlen auf den gesammelten Stirnen des Generalsekretärs und seiner Mitarbeiter auftreten. Doch zum Schluss, nur etwa eineinhalb Stunden hinter dem Zeitplan, schaffte der Sicherheitsrat es doch, mit 14 Ja-Stimmen und einer Enthaltung eine neue Resolution zur Situation im Jemen zu verabschieden!

Das Orga-Team blickt auf ein gelungenes, anstrengendes aber auch sehr spaßiges Wochenende zurück, dankt allen Helfern und den Delegates und freut sich auf die weiteren Abschnitte auf unserem Weg nach New York!