H.E. Secretary-General Julio Ramos Pires appeliert an den Sicherheitsrat, eine gemeinsame Lösung für den Konflikt in Libyen zu finden.

Am Freitag, den 6.12. eröffnete Secretary-General Julio Ramos Pires mit einer inspirierenden Rede die diesjährige Konferenz des Sicherheitsrates, in der er die Bedeutung des Friedens betonte und die Sitzung mit einem Zitat Goethes eröffnete: „Man muss jung sein, um große Dinge zu tun!“ Nach einem kurzen Agenda Setting, in der als erstes Thema die Situation in Libyen beschlossen wurde, formierten sich schnell Arbeitsgruppen zu verschiedenen Aspekten wie den Schutz von Ölfeldern, humanitärer Hilfe und einer Friedenskonferenz, die erste Entwürfe zu möglichen Konfliktlösungen entwarfen.

Die ersten Arbeitsgruppen überarbeiten ihre Ideen für eine Konfliktlösung.

Am Samstag wurden die Diskussionen fortgeführt, wobei sich die Mitgliedsstaaten zunehmend über ein Involvieren des Internationalen Strafgerichtshofes zur Verfolgung von Kriegsverbrechern und die Rolle des Abgeordnetenrates im Friedensprozess berieten. Nachdem die Diskussionen etwas ins Stocken gerieten, wurden sie am Abend erneut durch die emotionalen Reden des Vertreters für Libyen, Mr. Armathur Ibrahim al Ermatovaunser, und des Vertreters der Vorsitzenden des Internationalen Strafgerichtshofes, Mr. Sebastiano Palazzo Longliner, wieder befeuert, die dem Sicherheitsrat deutlich machten, dass sich dieser im Rahmen seines Mandates durchaus seiner sicherheitspolitischen Verantwortung in Libyen bewusst sein sollte.

Die Delegierten arbeiten an Entwürfen zu Resolutionen.

Der Sonntag begann mit dem Einreichen überarbeiteter Arbeitspapiere, die schließlich, nach hitzigen Reden und Debatten, als Draft Resolutions akzeptiert wurden. Da verschiedene Delegierte zunehmend auch den Schutz von Frauen im bewaffneten Konflikt in die Draft Resolutions aufnehmen wollten, wurden schließlich mehrere Amendments eingebracht, von denen einige dafür sorgten, dass die Vereinigten Staaten offen den Gebrauch ihres Vetorechts in Betracht zogen. Dennoch schafften es die Delegierten, sich zu einigen. Am Ende verabschiedete der Sicherheitsrat schließlich drei Resolutionen, davon zwei durch Akklamation.

Neben dem Schreiben von Entwürfen zu möglichen Resolutionen üben sich die Delegierten auch im Halten mitreißender Reden.

Die Delegierten blicken auf ein anstrengendes, arbeitsames, aber auch sehr erfolgreiches Wochenende zurück und freuen sich nun auf die weitere gemeinsame Vorbereitung für GerMUN und NMUN New York!

Kategorien: Allgemein